Zu "Russisch aktuell"

Forschungsvorhaben

"Russisch aktuell" ist ein Gemeinschaftsprojekt des Instituts für Angewandte Linguistik und Translatologie (IALT), des Instituts für Slavistik und des Universitätsrechenzentrums. Gegenstand des Vorhabens ist die kontinuierliche, vorwiegend synchrone Beschreibung des Russischen in seiner gesamten Breite.

Projektbeteiligte:
Dr. Alexander Behrens
Dr. Bernd Bendixen
Hans-Jörg Bibiko, Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte, Jena
Dr. Galina Hesse
Dr. Kersten Krüger
Dipl.-Math. Horst Rothe
Studienrat i. R. Wolfgang Voigt
Prof. Dmitry Yurchenko, Staatliche Universität Pjatigorsk

Veröffentlichungen

Der Name "Russisch aktuell" steht gleichzeitig als verbindende Klammer für verschiedene Publikationen, in denen die laufenden Ergebnisse des kontrastiven Vorhabens auf dem jeweils aktuellen Stand der Sprachentwicklung dokumentiert und einem breiten Nutzerkreis zugänglich gemacht werden. Dank einer modularen Anlage des Werks und eines tief gestaffelten Hilfesystems können sowohl lernende Sprachanfänger als auch auskunftssuchende Linguisten und Übersetzer einen schnellen Zugang zu gewünschten Hilfestellungen bzw. Antworten finden.

"Russisch aktuell" umfasst fünf Module, die beim Harrassowitz Verlag jeweils als ausführbares Programm und - mit den durch das Medium bedingten Einschränkungen in Umfang und Funktionalität - als Printwerk vertrieben werden:

Das Russisch-Deutsche Universalwörterbuch (RUW)

direkt zur Online-Version wechseln

Das Russisch-Deutsche Universalwörterbuch (RUW) sprengt mit seinen zurzeit etwas über 650.000 mehrheitlich allgemeinsprachlichen Einträgen, von denen ca. 130.000 sound-unterstützt sind, den Rahmen dessen, was zwischen zwei Buchdeckeln Platz findet. Daher ist es in seiner Gesamtheit auch nicht als Printwerk verfügbar, trägt aber eingeschränkteren Verwendungszwecken mit zwei Ausgliederungen Rechnung:

Jeder Wörterbucheintrag des RUW wird auf unterschiedlichen Beschreibungsebenen ausführlich dokumentiert:

  • Angaben zur Frequenz, Distribution und sprachlichen Aktualität
  • Anzeige und Kommentierung des kompletten Paradigma
  • stilistische Einordnung
  • Offenlegung des Derivationsweges, hier auch (aber nicht ausschließlich) von Diminutiva und Augmentativa, Koseformen und Vornamenableitungen
  • Angabe von Synonymen und Antonymen
  • Angabe von Paronymen, insbesondere von "falschen Freunden"
  • phonematische Transkription der Lemmata
  • Angabe orthografischer und artikulatorischer Besonderheiten einschließlich Warnung vor Fehlschreibungen
  • Angaben zum landeskundlichen Sachhintergrund / Belieferung mit enzyklopädischen Informationen, etwa zu Toponyma, zur Wiedergabe von Werktiteln oder zu berühmten Persönlichkeiten
  • Angaben zur phraseologischen und kollokativen Einbindung
  • Angaben zur Rektion und zur Valenz

Dank seines Umfangs erzielt das RUW bei allgemeinsprachlichen normgerechten Texten eine Textdeckung, die sich der 100-Prozent-Marke annähert, dies auch dank einer kontinuierlichen Aufarbeitung von Neologismen (einschließlich der Besonderheiten der Migrantensprache). Erste Ansätze gibt es bei einer systematischen Ausleuchtung unterschiedlicher soziolinguistischer Varietäten wie der Jugend- oder Kirchensprache, etwas breiter aufgearbeitet ist der Bereich der Substandardismen. (Substandardismen sind im Auslieferzustand deaktiviert.) Die Weiterarbeit am RUW konzentriert sich auf das Schließen von Lücken in etlichen Randbereichen der russischen Sprache der Gegenwart.

Weitere Funktionen:

  • MS-Word-Plugin für schnelles Nachschlagen von Wörtern
  • Betonungsfunktion: akzentologisch informierte Ausstattung eigener Texte mit Betonungszeichen
  • Tool für die automatische Transkription / Transliteration russischer Wörter für acht Romanisierungs- und zwei Lautschriftsysteme
  • Interlinear-Übersetzungsfunktion für eigene und importierte russische Texte
  • Tool für die Deklination von Kardinal- und Ordinalkonstruktionen

Eine Rezension zum "Russischen Universalwörterbuch" (RUW) gibt's hier.

Der Sprachkurs

Der Sprachkurs setzt praktisch keine Vorkenntnisse voraus und strebt durch sein ausgefeiltes rechnergestütztes Übungssystem die weitgehend selbstständige Aneignung des schriftgebundenen Russischen bis hin zu hohen und höchsten Stufen der Sprachbeherrschung an (C1).

Der Sprechtrainer

Der Sprechtrainer widmet sich vor allem der Entwicklung des monologischen und dialogischen Sprechens und ergänzt damit den Sprachkurs, verzichtet dabei aber auf systematische Erläuterungen zum Sprachsystem. Der Sprechtrainer enthält bereits ein kleines Wörterbuch.

Leitfaden zur Grammatik

Der Leitfaden hebt in der aktuellen Fassung seine über fünfzigjährige Geschichte der Darstellung von Lexikologie, Morphologie und Syntax des Russischen auf das Niveau einer modernen Sprachbeschreibung und bietet zahlreiche (größtenteils dem Sprachkurs entnommene) Übungsmöglichkeiten an.

Phonologie / Phonetik

Die Phonologie / Phonetik wurde federführend vom Institut für Slavistik entwickelt und trägt insbesondere den Lehranforderungen des Hochschulunterrichts Rechnung, enthält in ihrem Exzerpt "Phonetik / Quickstart" aber auch einen phonetischen Korrekturkurs konfrontativ zum Deutschen.

Tools

Automatische Transliteration / Transkription

Betonungen setzen: einen in der Zwischenablage befindlichen russischen Text mit Betonungszeichen ausgeben lassen.

Interlinearübersetzung: einen in der Zwischenablage befindlichen Text ausgeben lassen, bei Bedarf den Cursor über ein unbekanntes Wort halten.

Zahlendeklination: Zahl + regierte Satzbestandteile in der Grundform eingeben und sich vollständiges Deklinationsparadigma ausgeben lassen.

letzte Änderung: 20.11.2018

Wörterbuchprojekt

zur Onlineversion des Rus­sisch-Deut­schen Uni­ver­sal­wör­ter­buchs

Hinweis: Die On­line­ver­si­on bie­tet nur ei­nen ein­ge­schränk­ten Funk­ti­ons­um­fang. Die Un­ter­schie­de zwi­schen der zu in­stal­lie­ren­den Voll­ver­si­on und der On­line­ver­si­on wer­den hier er­klärt.