Exkursionen

Sommersemester 2019

Studienfahrt "Kafka & Prag: auf jüdischen Spuren in der goldenen Stadt" (16.05.-19.05.2019)

Eine Gruppe Studierender der Universität Leipzig und der Friedrich-Schiller-Universität Jena haben sich im Mai des Jahres auf Spurensuche in Tschechiens Metropole Prag begeben. Auf dem Programm der viertägigen Reise stand der Besuch des Kafka-Museums, des Jüdischen Museums (darunter die Spanische und die Pikas Synagoge, Alter jüdischer Friedhof sowie R. Guttmann Galerie), des Tschechischen Nationalmuseums sowie eine Exkursion in das Konzentrationslager Theresienstadt (Terezín).
Die Studienfahrt hatte zum Ziel, unter einem thematischen Schwerpunkt das Nachbarland Tschechien den Studierenden näher zu bringen und den kulturellen Austausch zu fördern. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen hatten zudem neben dem umfangreichen Programm die Möglichkeit, die "goldene Stadt" auf eigene Faust zu erkunden.
Nicht zuletzt konnte die Studienfahrt durch die Unterstützung der Karls-Universität Prag realisiert und mithilfe der bestehenden Partnerschaft umgesetzt werden. Siebzehn Studentinnen und Studenten konnten somit in einem Studentenwohnheim untergebracht werden.
Die Studienfahrt wurde vom Fachschaftsrat Slavistik/Sorabistik/Onomastik finanziert und von Yuliya Komarynets organisiert und durchgeführt.

Sommersemester 2018

Ausflug nach Nordböhmen im Juli 2018
Am 7. Juli 2018 haben sieben Studierende der Leipziger Slavistik und ich den sagenumwobenen Berg Říp bestiegen, um im Jahr des 100. Jubiläums der Entstehung der Tschechoslowakei den Ort zu sehen, wo der ungeschriebene Teil der tschechischen Geschichte seinen Anfang genommen hat.
Wir haben das anmutige Raudnitz an der Elbe (Roudnice) besichtigt, Říp mit der Lokalbahn ("logálka") erreicht, den steilsten Berghang erklommen, die romanische Rotunde mit einer tschechischsprachigen Führung besucht, im historischen Gasthaus unter dem berühmten Schriftzug "Was Mekka für Mohammed ist, das ist Říp für den Tschechen" eine Erfrischung zu uns genommen, die beiden Versionen der Ankunft der Tschechen in Böhmen kennengelernt (die klassische und die cimrmansche, in der neben dem Urvater Čech drei weitere Urväter der einstigen Bevölkerung Böhmens figurieren) und abschließend sind wir zu Fuß nach Raudnitz zurückgekehrt, physisch erschöpft, jedoch erhobenen Geistes.
Ctirad Sedlák

 

 

Zum Workshop "Literaturübersetzung im deutsch-polnischen Kulturdialog – T. Różewicz im Wechselspiel der Kulturen", der vom 06.–09. Juni 2018 in Slubice (Polen) stattfand, fuhren auch Leipziger Studierende gemeinsam mit Dr. Jolanta Rudolph.
Gemeinsam mit Studierenden der Universitäten Łódź, Poznań, Wrocław, Toruń, Berlin, Frankfurt (Oder) und Potsdam diskutierten sie über Gedichte und Briefe von Różewicz, erstellten Präsentationen und tauschten sich mit Übersetzerinnen über deren Arbeit aus.

Sommersemester 2017

Russische Spuren in Leipzig (23.06.2017)

Auf der Suche nach russischen Spuren in Leipzig hat sich am 23. Juni 2017 eine Gruppe Studierender in einer außercurricularen Exkursion zu verschiedenen Gedenkorten begeben. Der Weg führte von der Russischen Gedächtniskirche über den sowjetischen Pavillon (auf dem Areal der Alten Messe Leipzig), zum Völkerschlachtdenkmal und endete mit einer kulinarischen Stärkung in der Moritzbastei in Leipzigs Innenstadt. An den benannten Orten boten die beteiligten Studierenden in Kurzreferaten Hintergrundinformationen zum Ursprung und Umgang mit dem Gedenken an mit Russland bzw. der Sowjetunion verknüpfter Ereignisse. Auch russische Persönlichkeiten, die tatsächlich oder im Zuge propagandistischer Bemühungen als "Bildnis" ihren Weg nach Leipzig fanden, wurden in kurzen Vorträgen beleuchtet.

Die Exkursion wurde vom Fachschaftsrat Slavistik/Sorabistik/Onomastik und Dr. Nadine Menzel organisiert und durchgeführt.

Wintersemester 2016/17

Kraszewski-Museum in Dresden (25.11.2016)

Das Dresdener Museum bietet eine einmalige Möglichkeit, Leben und Werk des polnischen Romantikers Józef Ignacy Kraszewski  kennenzulernen und sich darüber hinaus mit der polnischen Geschichte und Kultur des 19. Jahrhunderts vertraut zu machen. Die TeilnehmerInnen der Exkursion haben Einblicke in den Alltag des Autors in Dresden erhalten und nahmen an einer Veranstaltung über die polnische Migration nach Sachsen teil.

Die Exkursion fand  im Rahmen der Lehrveranstaltung "Polnische Literatur und Kultur I" von Jun.-Prof. Dr.  Anna Artwińska statt.

Sommersemester 2016

Multiple Identitäten in Wrocław / Breslau (08.06.-13.06.2016)

Die Exkursion war ein gemeinsames Projekt der Universitäten in Leipzig, Mainz und München. Die Organisation von Seiten unseres Instituts hat Dr. Hans-Christian Trepte übernommen.

Inhaltliche Schwerpunkte: Breslauer Juden, Jerzy-Grotowski-Theater, deutsch-polnische Workshops und Gruppenarbeiten im sächsischen Institut.

Wintersemester 2015/16

Tschechisch und tschechische Kultur live erleben: Studienfahrt nach Prag (12.12.- 13.12.2015)

Der zweitägige Aufenthalt in Prag bot eine hervorragende Gelegenheit, die Tschechischkenntnisse in der Praxis auszuprobieren. Die TeilnehmerInnen konnten nicht nur die Herausforderungen des Alltags, sondern auch Führungen und Besichtigungen auf Tschechisch bewältigen. Čeština je krásná!

Die Exkursion wurde von Mgr. Lenka Vávrová organisiert.

Sommersemester 2015

Sprachreise nach Liberec (19.06.-21.06.2015)

Die Exkursion zu einem wichtigen tschechischen Kultur- und Erinnerungsort war als eine Ergänzung zum Sprachkurs konzipiert. Im Vordergrund stand daher das Motto: Tschechisch sprechen und erleben!

Organisiert durch Mgr. Lenka Vávrová & den Tschechischkurs

 

 

letzte Änderung: 25.06.2019