Claudia Hurtig

Akademischer Werdegang

seit 2016 Lehrbeauftragte für das Fach Russisch bei der Studienkreis GmbH Leipzig / Schkeuditz

seit 2009 Lehrbeauftragte für Russische Sprachpraxis am Institut für Slavistik der Universität Leipzig

2009–2015 Lehrbeauftragte für Belarussische Sprachwissenschaft und Sprachpraxis am Institut für Slavistik der Universität Leipzig

2006–2009 Graduiertenstudium an der Philologischen Fakultät der Universität Leipzig als Stipendiatin der Graduiertenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.

2005–2006 sowie 2007 und 2010 Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Slavistik der Universität Leipzig, Fachrichtung Ostslavistik, Lehrstuhl Prof. Dr. Gerhild Zybatow

seit 2005 Durchführung von Lehrveranstaltungen an der Universität Leipzig

2004–2005 Studentische Hilfskraft am Institut für Slavistik der Universität Leipzig, Fachrichtung Ostslavistik, Lehrstuhl Prof. Dr. Gerhild Zybatow

2003–2005 Teilstudium in der Fachrichtung Diplom-Übersetzer Russisch / Tschechisch an der Universität Leipzig

2001–2005 Fortsetzung des Studiums in der Fachrichtung M. A. Ostslavistik / Bohemistik-Slovakistik / Psychologie an der Universität Leipzig

1999–2001 Auslandsstudium an der Belarussischen Staatlichen Universität Minsk (Belarus) in den Fächern Belarussische und Russische Philologie

1997–1999 Studium in der Fachrichtung M. A. Slawistik / Romanistik (Französisch) / Psychologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Schwerpunkte in Forschung und Lehre

Sprachpraxis Russisch / Belarussisch

Praktische russische / belarussische Phonetik

Ostslavische Sprachwissenschaft

Morphologie

Grammatik

Sprachvergleich: ostslavische Sprachen / Russisch / Belarussisch vs. Deutsch sowie andere slavische Sprachen

Europäische Mehrsprachigkeit

Laufende und abgeschlossene Forschungsprojekte

seit 2003 Mitarbeit am Internationalen Projekt “EuroComSlav” (Europäische Mehrsprachigkeit durch Eurocomprehension), unter der Leitung von Prof. Dr. Lew Zybatow

2004–2009 Mitarbeit am Projekt “Elektronische lexikalische Ressource Weißrussisch / Deutsch” unter der Leitung von Prof. Dr. Uwe Junghanns

Publikationen

Lehrbücher / Monographien

Hurtig, C., unter Mitarbeit von Taccjana Ramza (in Vorbereitung): EuroComSlav Spezial: Belarussisch lesen lernen (Arbeitstitel). Erscheint in der Reihe Editiones EuroCom. Aachen: Shaker Verlag.

Hurtig, C. (2001): Kurze belarussische Grammatik in Tabellen für deutschsprachige Studenten = Hurtyh, K. Karotkaja hramatyka belaruskaj movy ŭ tablicach dlja njameckamoŭnych navučėncaŭ. Minsk: Tėchnalohija, 89 S.

Hurtig, C. & T. Ramza (2003): Belarussische Grammatik in Tabellen und Übungen = Hurtyh, K., Ramza, T. Hramatyka belaruskaj movy ŭ tablicach i praktykavannjach (Slavistische Beiträge, Hrsg. v. P. Rehder; Bd. 420; Studienhilfen, Bd. 13), München: Verlag Otto Sagner, 267 S.

Aufsätze

Churtig, K. (2009): K klassifikacii predikativov. [Zur Klassifikation der Prädikativa]. In: Mova i kul’tura. (Navukovyj žurnal). Kyïv. Vydavničyj Dim Dmytra Burago, Vypusk 11;Tom ІII (115), 197-205.

Hurtig, C. (im Erscheinen): Zur Darstellung lexikalischer Eigenschaften belarussischer Prädikativa in einsprachig-erklärenden belarussischen Wörterbüchern. In: Mueller-Reichau, O. & M. Guhl (eds.). 2017. Aspects of Slavic Linguistics: Formal Grammar, Lexicon and Communication. (Language, Context and Cognition, vol. 16). Berlin: de Gruyter.

Hurtyh, K. (2012): Leksičnyja prykmety belaruskich prėdykatyvaŭ (na prykladze slova „trėba“). [Lexikalische Eigenschaften belarussischer Prädikativa (am Beispiel des Wortes „trėba“)]. In: Novae slova ŭ movaznaŭstve. Movaznaŭstva. Matėryjaly V Mižnarodnaha kanhrėsa belarusistaŭ „Novae slova ŭ Belarusistycy“, Minsk, 20–21 maja 2010 h. Pad rėd. S. M. Zaprudskaha, H. A. Cychuna. Minsk: Vydavectva „Četyre četverti“. (Belarusika = Albaruthenica; kn. 32), 204–212.

Hurtyh, K. (2007): Ab adnym sintaksičnym kamapanence ŭ prostych skazach z prėdykatyvami. [Über eine syntaktische Komponente in einfachen Sätzen mit Prädikativa]. In: Hramatyčny lad belaruskaj movy. Šljachi histaryčnaha razviccja i sučasnyja tėndėncyi. Matėryjaly mižnarodnaj navukovaj kanferėncyi, Minsk, 29–30 kastryčnika 2007 h., Instytut movaznaŭstva imja Jakuba Kolasa NAN Belarusi. Minsk: Prava i ėkanomika, 154–159.

Hurtyh, K. (2007): Prėdykatyvy ŭ belaruskaj move: Stan i perspektyvy ich vyvučėnnja. [Prädikativa im Belarussischen: Wissenschaftsstand und Lernperspektiven]. In: Mova – Litaratura – Kul’tura: Matėryjaly V Mižnarodnaj kanferėncyi (da 80-hoddzja prafesara L’va Michajlaviča Šakuna), Minsk, 16–17 listapada 2006 h. Belaruski dzjaržaŭny universitėt. Minsk: Prava i ėkanomika, 414–419.

Gemeinsame Aufsätze

Hurtyh, K. & U. Junghanns (2010): Ėlektronny belaruska-njamecki sloŭnik. [Elektronische lexikalische Ressource Belarussisch / Deutsch]. In: Movaznaŭstva. Matėryjaly IV Mižnarodnaha kanhrėsa belarusistaŭ „Belaruskaja kul’tura ŭ kantėksce kul’tur eŭrapejskich krain“, Minsk, 6–9 čėrvrnja 2005 h. Pad rėd. S. Zaprudskaha, H. Cychuna. Minsk: Limaryus. (= Belarusika = Albaruthenica; kn. 30), 220–228.

Herausgeberschaft

Zybatow, G., P. Biskup, M. Guhl, C. Hurtig, O. Mueller-Reichau & M. Yastrebova (eds.) (2015): Slavic Grammar from a Formal Perspective. The 10 th Anniversary FDSL Conference, Leipzig 2013. Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien: Peter Lang. Linguistik International. Vol. 35. General Editors: H. Weber, S. Beckmann, W. Kürschner, K. Sroka & L. Zybatow.

Konferenzorganisation

2013
The 10th European Conference on Formal Description of Slavic Languages (FDSL-10), Dezember 2013, Universität Leipzig, gemeinsam mit Gerhild Zybatow, Petr Biskup, Kristina Gehring, Marcel Guhl, Olav Mueller-Reichau und Maria Yastrebova.

Mitgliedschaften

Internationaler Belarussistenverband [= Hramadskaja arhanizacyja “Мižnarodnaja asacyacyja belarusistaŭ” = MAB]

Sächsischer Landesverband der Lehrkräfte und Freunde der russischen Sprache e. V.

letzte Änderung: 07.09.2017

Kontakt


Institut für Slavistik
Universität Leipzig
Beethovenstr. 15 (GWZ)
04107 Leipzig

E-Mail