Prüfungen

Prüfungen im laufenden Semester

Modulnummer /VeranstaltungstitelZeit und Ort        Anmerkungen
Nach- und Wiederholungsprüfungen Westslawistik für alle Klausuren09.10.2017,
13 Uhr,
NSG, S 203
Nach- und Wiederholungsprüfung 04-888-2010 "Russisch II"13.10.2017,
14-16 Uhr,
GWZ, H5 4.16
Nach- und Wiederholungsprüfung 04-888-2006 "Russische Sprachwissenschaft I" und 04-888-2007 "Ukrainische Sprache"23.10.2017,
10-12 Uhr
GWZ, H5 4.16

Nach oben

Staatsprüfungen

Anerkennung des Auslandsaufenthalts durch die Sächsische Bildungsagentur

Nachweismöglichkeiten für B2-Niveau Englisch

Spezifische Informationen zur Staatsprüfung Polnisch / Russisch / Tschechisch

1. Grundsätzliches

Die allgemeinen Zeitschienen der Staatsprüfungen im Sommer- und Wintersemester finden Sie über die Sächsische Bildungsagentur Leipzig (SBAL).

In den Studiengängen Gymnasium und Mittelschule gibt es zwei mündliche Prüfungen in den Fächern, hier also im Fach Polnisch bzw. Russisch bzw. Tschechisch:

1. zwei Fachgebiete/Bereiche (insgesamt 45 min) und

2. Fachdidaktik (30 min)

Für die mündlichen Prüfungen stehen generell die Monate Juni/Juli/August/September für das Sommersemester sowie die Monate Dezember/Januar/Februar/März für das Wintersemester zur Verfügung. In diesen Zeitschienen werden den Fächern Polnisch/Russisch/Tschechisch wochenweise Zeitfenster von der SBAL zugewiesen, in denen dann die Staatsprüfungen stattfinden. Jeweils vor dem Prüfungszeitraum wird eine zentrale Informationsveranstaltung der SBAL/UL zur Staatsprüfung (üblicherweise im AudiMax) durchgeführt; danach melden Sie sich an. Zeitgleich kommunizieren wir semesteraktuelle Spezifika für Polnisch/Russisch/Tschechisch auf der Homepage der Slavistik über den Link Staatsprüfungen.

2. Wissenschaftliche Arbeit

Für wissenschaftliche Arbeiten gilt für alle Studiengänge ein rechtzeitiges Kontaktieren der gewünschten Betreuer - deutlich vor dem Ende des jeweiligen letzten Lehrsemesters -, mit denen VOR der Anmeldung zur wissenschaftlichen Arbeit bei der SBAL ein Thema zu vereinbaren ist. Bedenken Sie dabei auch, dass in den Semesterpausen die Lehrkräfte nicht immer anwesend sind. Die Themen können nach dem Einreichen bei der SBA nicht mehr verändert werden.

Der Umfang der Arbeit soll zwischen 40 und 60 Seiten liegen, wobei die Mittelschule eher bei 40 bis 50 und das Gymnasium zwischen 50 und 60 Seiten liegen sollten.

Hinweise zur formalen Gestaltung des Titelblattes erhalten Sie über die Homepage des ZLS. Weitere Fragen inhaltlicher und formaler Art klären Sie bitte direkt mit Ihrer/Ihrem Betreuer/in (Erstgutachter/in der Staatsarbeit).

Informationen zur Wissenschaftlichen Arbeit

3. Prüferwahl und Prüfungsschwerpunkte in den Fachgebieten

Sie wählen zunächst zwei der drei Fachgebiete Sprachwissenschaft/Literaturwissenschaft/Kulturwissenschaft, die in der LAPO und damit im SBA-Anmeldesystem "Bereiche" genannt werden, für die mündliche Fachprüfung aus.

Termine für die TOOL-Einschreibung werden in den jeweils aktualisierten Informationen auf der Homepage bekanntgegeben.

Wenn Sie eine bestimmte Prüferin/einen bestimmten Prüfer in Ihren beiden Fachgebieten wählen möchten, klären Sie dies rechtzeitig vor der Prüfungsanmeldung mit den jeweiligen Prüfungsberechtigten; ansonsten wird Ihnen ein/e Prüfer/in zugeteilt. Grundsätzlich gibt es keinen Anspruch auf eine Prüferwahl. Die Prüfer/innen und Prüfungstermine werden Ihnen rechtzeitig (ca. vier Wochen) vor den Prüfungen von der SBAL mitgeteilt; danach müssen Sie Ihre Prüfer/innen kontaktieren und ein jeweiliges, konkreteres Schwerpunktthema sowie unter Umständen ein Überblicksthema mit ihnen vereinbaren.

4. Fachdidaktik

Für die mündliche Prüfung in der Fachdidaktik Polnisch/Russisch/Tschechisch ist derzeit nur Prof. Dr. Mehlhorn prüfungsberechtigt.

Im Bereich der Fachdidaktik stehen folgende Prüfungsthemen zur Auswahl (Russisch/Polnisch/Tschechisch). Schicken Sie Frau Mehlhorn spätestens 10 Tage vor der Fachdidaktikprüfung in elektronischer Form ein Themenpapier, aus dem die zwei gewählten Prüfungsthemen, die vorbereiteten Schwerpunkte (Stichpunkte) und die verwendete Fachliteratur hervorgehen. Wenn Sie ein Feedback wünschen, ob die herangezogene Fachliteratur in dieser Form ausreichend und aktuell ist, reichen Sie Ihr Themenpapier entsprechend früher ein.

5. Sprache der mündlichen Staatsprüfungen

Laut LAPO müssen die mündlichen Staatsprüfungen in den Lehramtsfächern Polnisch/Russisch/Tschechisch überwiegend in der Zielsprache geführt werden. Denkbar ist z.B. das Absolvieren von zwei Fachgebieten in der Zielsprache und einem Fachgebiet auf Deutsch. Klären Sie rechtzeitig mit allen drei Prüfern, in welchen Fachgebieten Sie ganz bzw. überwiegend in der Zielsprache geprüft werden wollen.

Nach oben

Bachelorarbeit

Die verbindlichen rechtlichen Regelungen für die Bachelorarbeit stehen in den Prüfungsordnungen zu den slawistischen Studiengängen. Darüber hinaus gelten für die Erstellung der Bachelorarbeit folgende Richtlinien und Termine.

Hier finden Sie den Antrag zur Bachelorarbeit.

Hier finden Sie den Antrag zur Fristverlängerung.

Nach oben

Masterarbeit

Hier finden Sie den Antrag zur Masterarbeit.

Hier finden Sie den Antrag zur Fristverlängerung.

Nach oben

letzte Änderung: 01.09.2017

Kontakt

Alexander Dorn (Bachelor-/Master-Studiengänge)
Zentrales Prüfungsamt der Universität Leipzig
Beethovenstr. 15
04107 Leipzig

Raum H5 0.07

Telefon: +49 341 97 37 303
E-Mail

N.N. (Ilona Malter) (Lehramtsstudiengänge Gymnasium)
Zentrales Prüfungsamt der Universität Leipzig
Beethovenstraße 15
04107 Leipzig

Raum H5 0.12

Telefon: +49 341 97 37 383
E-Mail

Clemens Sett (Lehramtsstudiengänge Mittelschule)
Zentrales Prüfungsamt der Universität Leipzig
Beethovenstraße 15
04107 Leipzig

Raum H5 0.13

Telefon: +49 341 97 37 478
E-Mail