Lehramtsstudiengänge

Lehramt an Mittelschulen Russisch

Studieninhalte

Inhalte des Studiums sind Fachdidaktik (Schulfremdsprache/n, Fachbezogenes Lernen und Lehren, Konzeption und Gestaltung von Fachunterricht, Schulpraktische Übungen), allgemeine slawistische und spezifisch russistische Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft  und  Kulturgeschichte  sowie  interkulturelle  Kommunikation  auf  der  Grundlage des  Erwerbs  einschlägiger  fremdsprachlicher Kompetenz.  Vermittelt werden  Schlüsselkompetenzen, slawistische/russistische Grundlagen sowie prinzipielle Voraussetzungen für eigenständiges systematisches Arbeiten, selbständiges Denken und verantwortungsbewusstes Handeln.   

Durch das Studienprogramm erlangen die Studierenden einerseits fundamentale Kenntnisse über die russische Sprache, Literatur, Geschichte und Kultur und andererseits fachdidaktische Voraussetzungen für die Vermittlung des Russischen als Schulfremdsprache. Die Einbeziehung aktueller Erkenntnisse der Fremdsprachen- und Fachdidaktik als Prinzip sowie die stetige Integration der russistischen Forschung auf den Gebieten der Sprachwissenschaft,  Literaturwissenschaft  und  Kulturgeschichte  garantieren  eine  optimale Ausbildung.

Zugangsvoraussetzungen

Die  Zulassung zum  Studium  setzt die  allgemeine  oder fachgebundene  Hochschulreife oder  ein  von  der zuständigen  staatlichen  Stelle  als  gleichwertig  anerkanntes  Zeugnis voraus. Als Zugangsvoraussetzung ist ein phoniatrisches Gutachten vorzulegen. Es gelten die allgemeinen Zulassungsbestimmungen für ein Lehramtsstudium an der Universität Leipzig.
 
Fachspezifische Zulassungsvoraussetzungen:

-  Russisch B1

-  eine moderne Fremdsprache B2 (Grundkurs) bis zum Antrag auf Zulassung zur Ersten Staatsprüfung

Beginn und Dauer des Studiums

Die Immatrikulation findet zum Wintersemester statt und die Regelstudienzeit beträgt 9 Semester.

Studienverlaufsplan und Modulbeschreibungen

Studienordnung(en)

Höheres Lehramt an Gymnasien Russisch

Studieninhalte

Inhalte des Studiums sind Fachdidaktik (Schulfremdsprache/n, Fachbezogenes Lernen und Lehren, Konzeption und Gestaltung von Fachunterricht, Schulpraktische Übungen), allgemeine slawistische und spezifisch russistische Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft  und  Kulturgeschichte  sowie  interkulturelle  Kommunikation  auf  der  Grundlage des Erwerbs einschlägiger  fremdsprachlicher Kompetenz. Vermittelt werden Schlüsselkompetenzen, slawistische/russistische Grundlagen sowie prinzipielle Voraussetzungen für  eigenständiges  systematisches  Arbeiten,  selbständiges  Denken  und  verantwortungsbewusstes Handeln.
 
Durch  das  Studienprogramm  erlangen  die  Studierenden  einerseits  fundamentale Kenntnisse  über  die  russische  Sprache,  Literatur,  Geschichte  und  Kultur  und andererseits fachdidaktische Voraussetzungen für die Vermittlung des Russischen als Schulfremdsprache.  Die  Einbeziehung  aktueller  Erkenntnisse  der  Fremdsprachen- und Fachdidaktik als Prinzip sowie die stetige Integration der russistischen Forschung auf  den  Gebieten  der  Sprachwissenschaft,  Literaturwissenschaft  und  Kulturgeschichte garantieren eine optimale Ausbildung.

Zugangsvoraussetzungen

Die Zulassung zum Studium setzt die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife oder  ein von der  zuständigen staatlichen  Stelle als gleichwertig anerkanntes Zeugnis voraus. Als Zugangsvoraussetzung ist ein phoniatrisches Gutachten vorzulegen. Es gelten die  allgemeinen  Zulassungsbestimmungen  für  ein  Lehramtsstudium  an  der  Universität Leipzig.
 
Fachspezifische Zulassungsvoraussetzungen:

-  Russisch B1

-  eine moderne Fremdsprache B2 (Grundkurs) bis zum Antrag auf Zulassung zur Ersten Staatsprüfung

Beginn und Dauer des Studiums

Die Immatrikulation findet zum Wintersemester statt und die Regelstudienzeit beträgt 10 Semester.

Studienverlaufsplan und Modulbeschreibungen

Studienordnung(en)

Nach oben

Lehramt an Mittelschulen Polnisch

Studieninhalte

Im Zuge der verstärkten Zusammenarbeit innerhalb der EU und der Nachbarschaft zwischen der Republik Polen und Deutschland ist ein zunehmendes Interesse an der polnischen Sprache – auch in der Schule – entstanden. Dem wurde mit der Einführung des Faches Polnisch als zweitem Fach Rechnung getragen. Es ist kombinierbar mit den Erstfächern Biologie, Deutsch, Englisch, Mathematik, Physik, Sorbisch und Sport. Das Studium kann ohne Polnisch-vorkenntnisse begonnen werden. Deshalb baut es auf einer gründlichen Sprachausbildung auf (Polnischvorkenntnisse werden bei Nachweis als entsprechende Leistungen anerkannt).

Inhalte des Studiums sind Fachdidaktik (Schulfremdsprache/n, Fachbezogenes Lernen und Lehren, Konzeption und Gestaltung von Fachunterricht, Schulpraktische Übungen), allgemeine slawistische und spezifisch polonistische Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft und Kulturgeschichte sowie interkulturelle Kommunikation auf der Grundlage des Erwerbs einschlägiger fremdsprachlicher Kompetenz. Vermittelt werden Schlüsselkompetenzen, slawistische/polonistische Grundlagen sowie prinzipielle Voraussetzungen für eigenständiges systematisches Arbeiten, selbständiges Denken und verantwortungsbewusstes Handeln.

Durch das Studienprogramm erlangen die Studierenden einerseits fundamentale Kenntnisse über die polnische Sprache, Literatur, Geschichte und Kultur und andererseits fachdidaktische Voraussetzungen für die Vermittlung des Polnischen als Schulfremdsprache. Die Einbeziehung aktueller Erkenntnisse der Fremdsprachen- und Fachdidaktik als Prinzip sowie die stetige Integration der polonistischen Forschung auf den Gebieten der Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft und Kulturgeschichte garantieren eine optimale Ausbildung.

Zugangsvoraussetzungen

Die  Zulassung  zum  Studium  setzt  die  allgemeine  oder  fachgebundene  Hochschulreife  oder ein von der zuständigen staatlichen Stelle als gleichwertig anerkanntes Zeugnis voraus.  Als  Zugangsvoraussetzung  ist  ein  phoniatrisches  Gutachten  vorzulegen.  Es  gelten  die  allgemeinen  Zulassungsbestimmungen  für  ein  Lehramtsstudium  an  der  Universität Leipzig. 

Fachspezifische Zugangsvoraussetzung:

-  Kenntnisnachweis über eine moderne Fremdsprache B2 (Grundkurs) bis zum Antrag auf Zulassung zur Ersten Staatsprüfung.

Beginn und Dauer des Studiums

Die Immatrikulation findet zum Wintersemester statt und die Regelstudienzeit beträgt 9 Semester.

Studienverlaufsplan und Modulbeschreibungen

Studienordnung(en)

Nach oben

Höheres Lehramt an Gymnasien Polnisch

Studieninhalte

Im Zuge der verstärkten Zusammenarbeit innerhalb der EU und der Nachbarschaft zwischen der Republik Polen und Deutschland ist ein zunehmendes Interesse an der polnischen Sprache – auch in der Schule – entstanden. Dem wurde mit der Einführung des Fachs Polnisch als zweitem Fach Rechnung getragen. Es ist kombinierbar mit den Erstfächern Biologie, Deutsch, Englisch, Französisch, Latein, Mathematik, Physik, Sorbisch und Sport. Das Studium kann ohne Polnischvorkenntnisse begonnen werden.

Deshalb baut es auf einer gründlichen Sprachausbildung auf (Polnischvorkenntnisse werden bei Nachweis als entsprechende Leistungen anerkannt). Inhalte des Studiums sind Fachdidaktik (Schulfremdsprache/n, Fachbezogenes Lernen und Lehren, Konzeption und Gestaltung von Fachunterricht, Schulpraktische Übungen), allgemeine slawistische und spezifisch polonistische Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft und Kulturgeschichte sowie interkulturelle Kommunikation auf der Grundlage des Erwerbs einschlägiger fremdsprachlicher Kompetenz.

Vermittelt werden Schlüsselkompetenzen, slawistische/polonistische Grundlagen sowie prinzipielle Voraussetzungen für eigenständiges systematisches Arbeiten, selbständiges Denken und verantwortungsbewusstes Handeln. Durch das Studienprogramm erlangen die Studierenden einerseits fundamentale Kenntnisse über die polnische Sprache, Literatur, Geschichte und Kultur und andererseits fachdidaktische Voraussetzungen für die Vermittlung des Polnischen als Schulfremdsprache. Die Einbeziehung aktueller Erkenntnisse der Fremdsprachen- und Fachdidaktik als Prinzip sowie die stetige Integration der polonistischen Forschung auf den Gebieten der Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft und Kulturgeschichte garantieren eine optimale Ausbildung.

Zugangsvoraussetzungen

Die Zulassung zum Studium setzt die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife oder ein von der zuständigen staatlichen Stelle als gleichwertig anerkanntes Zeugnis voraus. Als Zugangsvoraussetzung ist ein phoniatrisches Gutachten vorzulegen. Es gelten die allgemeinen Zulassungsbestimmungen für ein Lehramtsstudium an der Universität Leipzig.

Fremdsprachliche Voraussetzung:

-Kenntnisnachweis über eine moderne Fremdsprache B2 (Grundkurs) bis zum Antrag auf Zulassung zur Ersten Staatsprüfung

Beginn und Dauer des Studium

Die Immatrikulation findet zum Wintersemester statt und die Regelstudienzeit beträgt 10 Semester.

Studienverlaufsplan und Modulbeschreibungen

Studienordnung(en)

Nach oben

Lehramt an Mittelschulen Tschechisch

Studieninhalte

Im Zuge der verstärkten Zusammenarbeit innerhalb der EU und der Nachbarschaft zwischen der Tschechischen Republik und Deutschland ist ein zunehmendes Interesse an der tschechischen Sprache – auch in der Schule – entstanden. Dem wurde mit der Einführung des Fachs Tschechisch als zweitem Fach Rechnung getragen. Es ist kombinierbar mit den Erstfächern Biologie, Deutsch, Englisch, Mathematik, Physik, Sorbisch und Sport. Das Studium kann ohne Tschechischvorkenntnisse begonnen werden.

Deshalb baut es auf einer gründlichen Sprachausbildung auf (Tschechischvorkenntnisse werden bei Nachweis als entsprechende Leistungen anerkannt). Inhalte des Studiums sind Fachdidaktik (Schulfremdsprache/n, Fachbezogenes Lernen und Lehren, Konzeption und Gestaltung von Fachunterricht, Schulpraktische Übungen), allgemeine slawistische und spezifisch bohemistische Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft und Kulturgeschichte sowie interkulturelle Kommunikation auf der Grundlage des Erwerbs einschlägiger fremdsprachlicher Kompetenz. Vermittelt werden Schlüsselkompetenzen, slawistische/bohemistische Grundlagen sowie prinzipielle Voraussetzungen für eigenständiges systematisches Arbeiten, selbständiges Denken und verantwortungsbewusstes Handeln. Durch das Studienprogramm erlangen die Studierenden einerseits fundamentale Kenntnisse über die tschechische Sprache, Literatur, Geschichte und Kultur und andererseits fachdidaktische Voraussetzungen für die Vermittlung des Tschechischen als Schulfremdsprache. Die Einbeziehung aktueller Erkenntnisse der Fremdsprachen- und Fachdidaktik als Prinzip sowie die stetige Integration der bohemistischen Forschung auf den Gebieten der Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft und Kulturgeschichte garantieren eine optimale Ausbildung.

Zugangsvoraussetzungen

Die Zulassung zum Studium setzt die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife oder ein von der zuständigen staatlichen Stelle als gleichwertig anerkanntes Zeugnis voraus. Als Zugangsvoraussetzung ist ein phoniatrisches Gutachten vorzulegen. Es gelten die allgemeinen Zulassungsbestimmungen für ein Lehramtsstudium an der Universität Leipzig.

Fachspezifische Zugangsvoraussetzung:

- Kenntnisnachweis über eine moderne Fremdsprache B2 (Grundkurs) bis zum Antrag auf Zulassung zur Ersten Staatsprüfung

Beginn und Dauer des Studium

Die Immatrikulation findet zum Wintersemester statt und die Regelstudienzeit beträgt 10 Semester.

Studienverlaufsplan und Modulbeschreibungen

Studienordnung(en)

Nach oben

Höheres Lehramt an Gymnasien Tschechisch

Studieninhalte

Im Zuge der verstärkten Zusammenarbeit innerhalb der EU und der Nachbarschaft zwischen der Tschechischen Republik und Deutschland ist ein zunehmendes Interesse an der tschechischen Sprache – auch in der Schule – entstanden. Dem wurde mit der Einführung des Fachs Tschechisch als zweitem Fach Rechnung getragen. Es ist kombinierbar mit den Erstfächern Biologie, Deutsch, Englisch, Französisch, Latein, Mathematik, Physik, Sorbisch, Spanisch und Sport. Das Studium kann ohne Tschechischvorkenntnisse begonnen werden. Deshalb baut es auf einer gründlichen Sprachausbildung auf (Tschechischvorkenntnisse werden bei Nachweis als entsprechende Leistungen anerkannt).

Inhalte des Studiums sind Fachdidaktik (Schulfremdsprache/n, Fachbezogenes Lernen und Lehren, Konzeption und Gestaltung von Fachunterricht, Schulpraktische Übungen), allgemeine slawistische und spezifisch bohemistische Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft und Kulturgeschichte sowie interkulturelle Kommunikation auf der Grundlage des Erwerbs einschlägiger fremdsprachlicher Kompetenz. Vermittelt werden Schlüsselkompetenzen, slawistische/ bohemistische Grundlagen sowie prinzipielle Voraussetzungen für eigenständiges systematisches Arbeiten, selbständiges Denken und verantwortungsbewusstes Handeln. Durch das Studienprogramm erlangen die Studierenden einerseits fundamentale Kenntnisse über die tschechische Sprache, Literatur, Geschichte und Kultur und andererseits fachdidaktische Voraussetzungen für die Vermittlung des Tschechischen als Schulfremdsprache. Die Einbeziehung aktueller Erkenntnisse der Fremdsprachen- und Fachdidaktik als Prinzip sowie die stetige Integration der bohemistischen Forschung auf den Gebieten der Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft und Kulturgeschichte garantieren eine optimale Ausbildung.

Zugangsvoraussetzung

Die Zulassung zum Studium setzt die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife oder ein von der zuständigen staatlichen Stelle als gleichwertig anerkanntes Zeugnis voraus. Als Zugangsvoraussetzung ist ein phoniatrisches Gutachten vorzulegen. Es gelten die allgemeinen Zulassungsbestimmungen für ein Lehramtsstudium an der Universität Leipzig.

Fachspezifische Zugangsvoraussetzung:

- Kenntnisnachweis über eine moderne Fremdsprache B2 (Grundkurs) bis zum Antrag auf Zulassung zur Ersten Staatsprüfung

Beginn und Dauer des Studium

Die Immatrikulation findet zum Wintersemester statt und die Regelstudienzeit beträgt 10 Semester.

Studienverlaufsplan und Modulbeschreibungen

Studienordnung(en)

Nach oben

Nach oben

Nach oben

Nach oben

letzte Änderung: 13.09.2017

Studienfachberaterin

Prof. Dr. Grit Mehlhorn
Institut für Slavistik
Beethovenstr. 15 (GWZ)
04107 Leipzig

Raum H4 4.07

Telefon: +49 341 97 37 456
Telefax: +49 341 97 37 499
E-Mail